Tympanoplastik Typ III – Die Rekonstruktion der Gehörknöchelchen. Mit Hilfe einer winzigen Prothese wird die Kette Ihrer Gehörknöchelchen wieder hergestellt.

Ohne drei winzige Wunderwerke an Knochen, die unter den Namen Hammer, Amboss und Steigbügel die diffizile Kette der Gehörknöchelchen bilden, ist das Hören nicht möglich. Diese drei kettenförmig aneinandergereihten knöchernen Strukturen nehmen die am Trommelfell angekommenen Schallschwingungen auf und leiten sie an das Mittelohr weiter.

Durch spezifische Ohrerkrankungen wie das Cholesteatom, knöcherne Verwachsungen oder eine chronische Mittelohrentzündung kann es zur Zerstörung oder zum Verkleben der Gehörknöchelchen kommen, so dass sie ihrer wichtigen Funktion nicht mehr vollständig gerecht werden können: Eine Mittelohrschwerhörigkeit entsteht.

Als HNO-Chirurgen mit dem Schwerpunkt Spezielle Ohrchirurgie sind wir in der Lage, Patienten mit solchen Befunden mehrere Eingriffe anzubieten. Dazu gehört die hörverbessernde OP mit Autoamboss ebenso wie die TympanoplastikTyp III inklusive Titanprothese und die Steigbügeloperation z. B. mit Nitinol-Platin-Prothese. Dieses auf den Steigbügel und damit auf den kleinsten Knochen des menschlichen Körpers bezogene prothetische Verfahren wird auch Stapesplastik genannt.

Neben den genannten Prothesen im Miniaturformat können für den Ersatz und die Rekonstruktion der Gehörknöchelchen auch Implantate aus körpereigenem Material zum Einsatz kommen. Unsere chirurgische Kompetenz in diesem besonderen Bereich kann dazu beitragen, dass Ihre Gehörknöchelchenkette wieder in die optimale Position kommt. Das kann ihr dann auch die nötige Flexibilität zurückgeben, damit das Weiterleiten von Schallwellen wieder möglich wird.